All you need is love…

Deine Augen sprechen eine Sprache,
die ich nicht verstehe.
Sie deuten an, dass du mich nicht liebst.
Sie sprechen die Wahrheit, dein Mund eine Lüge.

Du sagst, dass du mich liebst.
Kann ich glauben, dass es wahre Liebe ist?
Jede Umarmung von dir gibt meinem Herzen
einen Stich…

Ist es das was man Liebe nennt?
Soll es das sein, was man zum Leben braucht?

All you need is love…











Die Idee „Freddy“

Ich sitze hier und denke nach…
Gibt es die „Idee“ Leben?
Gibt es die „Idee“ Mensch?
Ich denke nicht…

Wurde in meinen Hoffnungen enttäuscht...
Menschen haben mich enttäuscht…
Andere mich hingegen erfreut…

Fühle mich hin- und hergerissen…
Drohe wieder in dieses „fiese“ Loch zu fallen…
Doch du stehst da und hältst mich auf!

Du bist die einzige Person, die ich brauch…
Stehst noch nicht lange in meinem Kapitel „Leben“,
doch bist ein fester Bestandteil!
Will dich nicht wieder hergeben!

Denn dann ist meine Hoffnung, das „Leben“ verschwunden…




Einsamkeit
-------------------

Wisst ihr wie das ist, wenn einem alles genommen wird?
Wisst ihr wie das ist, wenn man niemand mehr hat?

Die Person, aus dessen Leibe du stammst, kennst du nicht mehr.
Die Personen die mit dir lebten, teilten, sich mit dir freuten
und weinten, sind aus den Gedanken verschwunden.
Die Personen die zu dir hielten, egal in welcher Situation, sind
weg, als wären sie nie da gewesen.
Die Person die du über alles liebtest... vermisst,
verschwunden, einfach nicht mehr da.

Dieses Wort: "Freunde" hat keine Bedeutung mehr für Dich.
Das Wort: "Familie" kennst du nicht mehr.
Das Gefühl: "Zusammensein" hast du nie mehr gefühlt.
"Lachen" hast du verlernt.
Vertrauen, Liebe und Freude existiert nicht mehr für Dich.

Du bist allein, umringt von Feinden, tief in der Dunkelheit...

Das Einzige was dir bleibt ist Hass, Rache, Wut auf alles um
dich herum.
Die Menschen, in deinem Umfeld.
Die Menschen, die dir das antaten.
Du selbst.

Du fühlst weder Schmerz noch Liebe.
Hass und Wut herrscht nun über Dich.
Den Pfad den du hinterlegtest, nun ganz rot.

Rot wie das Blut deiner Feinde auf deiner Kleidung.
Rot wie das Blut auf dem Boden unter dir.
Rot wie die brennende Wut in deinen Augen.

Doch am Ende ist doch alles egal...
Trauer, Hass, Rache, Wut... bedeuten sie denn 'irgendwas'?
Du kannst nichts dafür, du kannst nichts mehr ändern.
Es ist dein Schicksal...

Es ist dein Schicksal einsam zu sein.

Es ist schmerzhaft...

Es ist unveränderlich...

Es ist... die Einsamkeit...





Freudentränen


Es ist ein kalter Frühling…
Wir stehen voreinander.
Tränen steigen auf in unsere Augen…
Es sind Freudentränen!!!

Wir begrüßen uns innig und wissen doch,
wie schwer der Abschied sein wird.

Genießen den Tag in vollen Zügen.
Legen uns fröhlich in die Sonne…
Dein Körper wirft einen Schatten auf mich,
als du dich zärtlich über mich beugst.

Deine Eifersucht blitzt aus deinen Augen hervor!
Dein Blick macht mir Angst!

Ich habe Angst dir nahe zu sein,
doch wünsche es mir so sehr!

Es macht mir Angst, dich zu verlieren!!!





Mitleid

Deine Augen zeigen die Leere,
die „Müdigkeit“,
die Enttäuschtheit!
Es ist ein Stich in meinem Herzen,
das mit anzusehen!
Ich fühle, wie schwer es für dich ist.
Ich fühle, wie sehr du ihn vermisst.
Ich fühle, wie schwer es dir fällt,
gute Miene zum bösen Spiel zu haben!
Wenn ich etwas tun könnte,
aber ich kann nicht!
Weiß nicht wie…
Mit einer Umarmung ist es nicht getan!
Da gehört viel mehr zu,
doch dazu bin ich nicht bereit!
Das überfordert mich…
Es überfordert mich,
meine Gefühle zu zeigen.
Meine Sicht zu eng,
meine Gefühle zu schwach,
mein Wille erloschen…
Bald vielleicht auch schon
das Leben
in
mir!






Nur ein dummer Fehler...

Du liegst neben mir.
Jeder einzelne Fleck an dir,
ist ein Traumland für mich.

Deine geschlossenen Augen
bedeuten alles für mich.
Denn wenn du sie öffnen würdest,
würdest du sehen,
wie zerstört meine Seele ist.

Deine gekräuselten Lippen
wirken wie ein Sonnenaufgang.
Ein Sonnenaufgang, den ich
nie sehen werde,
denn ich lebe im „Dunkeln“.

Deine sonst so gestylten Haare
liegen wie ein Haufen Wolle da.
Ein Haufen Wolle,
in den man so gern reinfassen würde,
aber nicht kann.
Denn er ist nicht für mich bestimmt.
DU bist bestimmt für jemand anderes,
die du mehr liebst als mich.

Hast mich ausgenutzt,
und ich habe es zugelassen.
Habe dir vertraut.

Ich werde dir verzeihen können,
doch... mein... Herz... ist... gebrochen...




STILLE


Vergebens suche ich nach dem tauben Fleck
in meinem Ohr,
damit ich nicht mehr hören muss,
was du mir an den Kopf wirfst.

Vergebens suche ich nach Heiserkeit in meiner Stimme,
damit ich nicht mehr Dinge sagen kann,
die ich rasch bereue.
Vergebens versuche ich, dich zu vergessen, damit alles endlich
ein Ende hat.

Du stehst vor mir, tote Blicke und Gefühle liegen zwischen
uns, Gedanken machen meinen Kopf schwer wie Blei,
doch sie bleiben in meinem Kopf gefangen.

Worte schnüren mir die Kehle zu, doch sie verlassen
nicht meinen Mund.

Ich schaffe es nicht.
Ich schaffe es nicht, dir zu sagen,
wie sehr ich dich liebe.

Wünschte, ich hätte all diese Sachen niemals gesagt,
wünschte, ich hätte dich niemals losgelassen.
Mir scheint, als lägen Meilen zwischen uns.
Wir stehen uns gegenüber, sind uns dennoch fremd.
Ich möchte mich dir nähern, doch da ist etwas,
das mich zurückhält.

Möchte dich berühren, doch meine Hand ist zu schwach,
um nach dir zu greifen, die Kälte zwischen uns beiden
droht mich einzufrieren. DU blickst mich an,
doch dein Blick ist leer und scheint durch mich hindurchzugehen.

Du öffnest deinen Mund und sagst etwas,
aber ich kann dich nicht hören, nicht verstehen.

Du reichst mir die Hand, aber ich schaffe es nicht sie zu ergreifen.
Verzweifelt versuche ich, die eisige Wand zwischen uns
beiden wegzuschieben. Doch meine Kräfte reichen
nicht aus. Und ich sehe:

Ich habe dich endgültig verloren.





The Reason

Lange Zeit gab es für mich
Keinen Grund mehr zu leben…
Du zeigtest mir,
die schönen Seiten des Lebens.
Ich teilte inzwischen Freud und Leid mit dir…
Erst dann begriff ich!
Du warst es, der mein Leben veränderte,
ihm einen Sinn gab,
die schönen Seiten den schlechten Seiten
vorzog.
Sie aber nicht verdrängte…
Ich teilte nun alles mit,
sogar mein Leben!

Cause´ you are the reason for me to live!!!





Tiefer Fall

Es war „reine“ Liebe,
so glücklich war ich noch nie.
Ich genoß die Zeit…unsere Zeit!
Doch sie sollte schon bald beendet sein…
Du nahmst mir das Gefühl der Angst,
doch auch das Gefühl der Liebe…
Es war, als reißest du mir
mein Herz raus!
Das kann und will ich dir nicht verzeihen…
Kann ich die Kraft aufbringen,
dich zu vergessen?
Du solltest dir ein Schild umhängen:
„Schlagt mir eine rein,
ich bin ein Schwein!“
Du solltest um Vergebung bitten,
doch stattdessen gestehst du…
Gestehst, dass es ein Fehler war mit uns!
Es ist als ziehe man mir die Beine weg.
Ich bin nicht mehr da,
wo ich mich hingearbeitet hab, sondern
da, wo ich vorher war!



wenn ihr die gedichte irgendwo für verwenden wollt, dann wendet euch bitte vorher kurz an mich!!! per e-mail oder gästebuch!
start
gästebuch
archiv

sternzeichen
gedichte
fotos
Links
in gedenken...
hoffnung stirbt zuletzt

Host

Gratis bloggen bei
myblog.de